Angebote zu "Leitkultur" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Über alles in der Welt - Esoterik und Leitkultur
14,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Band bietet eine systematische Einführung in die wichtigsten Aspekte esoterischer Ideologien und problematisiert ihren Einfluß auf die Gesellschaft. Zunächst wird die Kritik theoretisch fundiert und die historischen Wurzeln des Okkultismus werden dargelegt. Anschließend werden alle zentralen Begriffe der Esoterik erläutert und zahlreiche wichtige aktuell aktive oder von größeren Kreisen rezipierte Personen und Gruppierungen vorgestellt. Besonderes Augenmerk legt die Autorin auf die für Deutschland spezifische Spielart der Esoterik mit ihrem völkischen Einschlag.

Anbieter: buecher
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Über alles in der Welt - Esoterik und Leitkultur
14,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Band bietet eine systematische Einführung in die wichtigsten Aspekte esoterischer Ideologien und problematisiert ihren Einfluß auf die Gesellschaft. Zunächst wird die Kritik theoretisch fundiert und die historischen Wurzeln des Okkultismus werden dargelegt. Anschließend werden alle zentralen Begriffe der Esoterik erläutert und zahlreiche wichtige aktuell aktive oder von größeren Kreisen rezipierte Personen und Gruppierungen vorgestellt. Besonderes Augenmerk legt die Autorin auf die für Deutschland spezifische Spielart der Esoterik mit ihrem völkischen Einschlag.

Anbieter: buecher
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Religionskultur - zur Beziehung von Religion un...
31,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In diesem Buch geht es um Kultur als Gestaltung der Lebenswelt des Menschen und Religion als Gestaltung der Beziehung des Menschen zu Gott. Beides steht in einem spannungsvollen Wechselverhältnis. Die Geschichte von Religion ist zugleich die Geschichte ihrer Beziehung zur Kultur. Die in diesem Buch gesammelten Aufsätze beleuchten die gegenseitige Beeinflussung von Religion und Kultur aus historischer, systematischer und phänomenologischer Perspektive. Im Zentrum steht die Frage nach Formen der Begegnung von Kultur und Religion, Kirche und Gesellschaft, Christentum und nichtchristlichen Religionen. Dabei kommen exemplarisch die Bereiche der Ästhetik, der Bildung, des Ethos, der Kulturgeschichte, des Dialogs der Religionen, der Wirtschaft und der Wissenschaft zur Sprache. Die einzelnen Essays treffen sich in dem ihnen allen gemeinsamen kulturtheologischen und anthropologischen Fokus. Sie bieten einen Beitrag zum Verstehen religiöser Identitäten in kultureller Vielfalt und beschreiben eindringlich die kulturkritischen Potentiale von Religion und ihrer lebensdeutenden Symbole. Zwischen die acht Kapitel des Buches eingestellt finden sich Collagen der Frankfurter Künstlerin Moni Jahn, mit denen der Dialog sowohl mit den einzelnen Beiträgen als auch mit dem Leser gesucht wird.Aus dem InhaltRELIGION UND ÄSTHETIK L. Bormann: Apokalyptik im Film. – P. Steinacker: Ist Wagners Wotan ein „trauriger Gott“? RELIGION UND BILDUNG H. Deuser: Protestantismus und Bildung. – M. von Kriegstein: Christliche Glaubenslehre und erzieherische Haltung. – W. Licharz: Dialogische Existenz und schöpfungsgläubige Interaktion (M. Buber, R. Cohn). – W. Kurz: Die psychotherapeutische Weisheit der Bibel. RELIGION UND ETHOS M. Witte: Vom Wesen der alttestamentlichen Ethik. – I. Nord: Über die Zweideutigkeit einer androgynen Kultur. Religion und Kulturgeschichte. – S. Alkier: Die Vielfalt der Zeichen und die Aufgabe einer Theologie des Neuen Testaments. – Y. Schwartz: Formen mittelalterlicher Inter-Kulturalität und ihre gegenwärtigen politisch-theologischen Deutungen in der Wissenschaft des Judentums. – K. Dienst: Die Jahrhundertwende 1800/01 und Frankfurt am Main. – H. Röhr: Nietzsche und das Christentum. RELIGION UND RELIGIONEN B. Graf u. a.: Auf der Suche nach gelebter Religion in „Main-Hattan“ - Urbane Religionskultur. – H.-G. Heimbrock: City-Religion, Synkretismus und kontextuelle Theologie. – T. Wabel: „Leitkultur“ - Die Orientierungsfunktion des Protestantismus. – E. Weber: Die Religion der Hindu. – S. Nagel: Moderne Esoterik. RELIGION UND WIRTSCHAFT I. Mädler: Besitz muss nicht vom Teufel sein. RELIGION UND WISSENSCHAFT E. Pelkner: GENese einer neuen Wissenschaftsreligion? Kultur, Biotechnologie und Protestantismus

Anbieter: Dodax
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Über alles in der Welt - Esoterik und Leitkultur
14,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Band bietet eine systematische Einführung in die wichtigsten Aspekte esoterischer Ideologien und problematisiert ihren Einfluß auf die Gesellschaft. Zunächst wird die Kritik theoretisch fundiert und die historischen Wurzeln des Okkultismus werden dargelegt. Anschließend werden alle zentralen Begriffe der Esoterik erläutert und zahlreiche wichtige aktuell aktive oder von größeren Kreisen rezipierte Personen und Gruppierungen vorgestellt. Besonderes Augenmerk legt die Autorin auf die für Deutschland spezifische Spielart der Esoterik mit ihrem völkischen Einschlag.

Anbieter: Dodax
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Religionskultur - zur Beziehung von Religion un...
39,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

In diesem Buch geht es um Kultur als Gestaltung der Lebenswelt des Menschen und Religion als Gestaltung der Beziehung des Menschen zu Gott. Beides steht in einem spannungsvollen Wechselverhältnis. Die Geschichte von Religion ist zugleich die Geschichte ihrer Beziehung zur Kultur. Die in diesem Buch gesammelten Aufsätze beleuchten die gegenseitige Beeinflussung von Religion und Kultur aus historischer, systematischer und phänomenologischer Perspektive. Im Zentrum steht die Frage nach Formen der Begegnung von Kultur und Religion, Kirche und Gesellschaft, Christentum und nichtchristlichen Religionen. Dabei kommen exemplarisch die Bereiche der Ästhetik, der Bildung, des Ethos, der Kulturgeschichte, des Dialogs der Religionen, der Wirtschaft und der Wissenschaft zur Sprache. Die einzelnen Essays treffen sich in dem ihnen allen gemeinsamen kulturtheologischen und anthropologischen Fokus. Sie bieten einen Beitrag zum Verstehen religiöser Identitäten in kultureller Vielfalt und beschreiben eindringlich die kulturkritischen Potentiale von Religion und ihrer lebensdeutenden Symbole. Zwischen die acht Kapitel des Buches eingestellt finden sich Collagen der Frankfurter Künstlerin Moni Jahn, mit denen der Dialog sowohl mit den einzelnen Beiträgen als auch mit dem Leser gesucht wird. Aus dem Inhalt RELIGION UND ÄSTHETIK L. Bormann: Apokalyptik im Film. – P. Steinacker: Ist Wagners Wotan ein „trauriger Gott“? RELIGION UND BILDUNG H. Deuser: Protestantismus und Bildung. – M. von Kriegstein: Christliche Glaubenslehre und erzieherische Haltung. – W. Licharz: Dialogische Existenz und schöpfungsgläubige Interaktion (M. Buber, R. Cohn). – W. Kurz: Die psychotherapeutische Weisheit der Bibel. RELIGION UND ETHOS M. Witte: Vom Wesen der alttestamentlichen Ethik. – I. Nord: Über die Zweideutigkeit einer androgynen Kultur. Religion und Kulturgeschichte. – S. Alkier: Die Vielfalt der Zeichen und die Aufgabe einer Theologie des Neuen Testaments. – Y. Schwartz: Formen mittelalterlicher Inter-Kulturalität und ihre gegenwärtigen politisch-theologischen Deutungen in der Wissenschaft des Judentums. – K. Dienst: Die Jahrhundertwende 1800/01 und Frankfurt am Main. – H. Röhr: Nietzsche und das Christentum. RELIGION UND RELIGIONEN B. Graf u. a.: Auf der Suche nach gelebter Religion in „Main-Hattan“ - Urbane Religionskultur. – H.-G. Heimbrock: City-Religion, Synkretismus und kontextuelle Theologie. – T. Wabel: „Leitkultur“ - Die Orientierungsfunktion des Protestantismus. – E. Weber: Die Religion der Hindu. – S. Nagel: Moderne Esoterik. RELIGION UND WIRTSCHAFT I. Mädler: Besitz muss nicht vom Teufel sein. RELIGION UND WISSENSCHAFT E. Pelkner: GENese einer neuen Wissenschaftsreligion? Kultur, Biotechnologie und Protestantismus

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Populäre Religion
1,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Essay aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Theologie - Vergleichende Religionswissenschaft, Note: 2,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Institut für Religionswissenschaft), Veranstaltung: Einführung in die Religionswissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Der hier verfasste Essay wird das Werk 'Populäre Religion' von 'Prof. Dr. Hubert Knoblauch' näher beleuchten. 'Knoblauch' selbst lehrte und forschte an der Universität Zürich sowohl als Religionswissenschaftler, als auch als Religionssoziologe. Seit dem Jahre 2002 ist er Professor für Theorien moderner Gesellschaften im Fachgebiet Allgemeine Soziologie an der Technischen Universität Berlin. Als 'Knoblauch' vor mehr als 20 Jahren sein erstes Seminar im Bereich der Soziologie zur Religion abhielt, benannte er dieses mit dem Titel des 'New Age, Esoterik und Okkultismus' . Er selbst ist in seiner Jugend von der kirchlichen Religion abgefallen, zwar nahm er am religiösen Unterricht teil, integrierte sich auch in verschiedenen kirchlichen Gruppierungen, aufgefallen aber ist ihm, dass die 'Alte Religion' nicht mehr in die damalige Zeit passte. Er bezeichnete sie als 'Antiquiert'. Eine Bestätigung hierfür liess sich in den vielen verschiedenen neuen Phänomenen, wie beispielsweise 'Jugendreligionen, New Age, Esoterik und auch Okkultismus' für ihn ausmachen. 1. Hauptteil: 'Gegenwärtig ist von einer Rückkehr der Religion die Sprache.' Auszumachen ist dies an Phänomenen wie dem '11. September 2001', aber auch dem 'Aufschwung der Evangelikalen in Amerika' oder der immer wiederkehrenden 'Diskussion um die christliche Leitkultur bei uns und der Wahl von Pabst Benedikt XVI'. 'Knoblauch' spricht in diesem Zusammenhang auch von einer 'Renaissance der Religion', oder einer 'Wiederverzauberung'. Sogar von einem 'Ende der Säkularisierung' ist die Rede. Überrascht hiervon aber sind keinesfalls nur die Sozialwissenschaftler, sondern auch die Medien, wie auch der Journalismus im Gesamten. 'Knoblauch' möchte dieser 'wachsenden Sichtbarkeit mit dem Begriff der Popularität Rechnung tragen' . Es zeigt sich, dass es viele verschiedene 'empirischen Evidenzen' gibt, die für eine völlig neue und veränderte Form der Religion sprechen. Aufgrund dessen wiederum muss es zu einer Erweiterung des Religionsbegriffes kommen. An die Stelle des Begriffes der Religion wird der Begriff der Transzendenz gesetzt ('Die hier skizzierten Formen der Religion zeichnen sich aus durch eine Transzendenz, die zur Erfahrung eines jeden Menschen gehört, sofern sie international ist,

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Religionskultur - zur Beziehung von Religion un...
31,90 € *
ggf. zzgl. Versand

In diesem Buch geht es um Kultur als Gestaltung der Lebenswelt des Menschen und Religion als Gestaltung der Beziehung des Menschen zu Gott. Beides steht in einem spannungsvollen Wechselverhältnis. Die Geschichte von Religion ist zugleich die Geschichte ihrer Beziehung zur Kultur. Die in diesem Buch gesammelten Aufsätze beleuchten die gegenseitige Beeinflussung von Religion und Kultur aus historischer, systematischer und phänomenologischer Perspektive. Im Zentrum steht die Frage nach Formen der Begegnung von Kultur und Religion, Kirche und Gesellschaft, Christentum und nichtchristlichen Religionen. Dabei kommen exemplarisch die Bereiche der Ästhetik, der Bildung, des Ethos, der Kulturgeschichte, des Dialogs der Religionen, der Wirtschaft und der Wissenschaft zur Sprache. Die einzelnen Essays treffen sich in dem ihnen allen gemeinsamen kulturtheologischen und anthropologischen Fokus. Sie bieten einen Beitrag zum Verstehen religiöser Identitäten in kultureller Vielfalt und beschreiben eindringlich die kulturkritischen Potentiale von Religion und ihrer lebensdeutenden Symbole. Zwischen die acht Kapitel des Buches eingestellt finden sich Collagen der Frankfurter Künstlerin Moni Jahn, mit denen der Dialog sowohl mit den einzelnen Beiträgen als auch mit dem Leser gesucht wird. Aus dem Inhalt RELIGION UND ÄSTHETIK L. Bormann: Apokalyptik im Film. – P. Steinacker: Ist Wagners Wotan ein „trauriger Gott“? RELIGION UND BILDUNG H. Deuser: Protestantismus und Bildung. – M. von Kriegstein: Christliche Glaubenslehre und erzieherische Haltung. – W. Licharz: Dialogische Existenz und schöpfungsgläubige Interaktion (M. Buber, R. Cohn). – W. Kurz: Die psychotherapeutische Weisheit der Bibel. RELIGION UND ETHOS M. Witte: Vom Wesen der alttestamentlichen Ethik. – I. Nord: Über die Zweideutigkeit einer androgynen Kultur. Religion und Kulturgeschichte. – S. Alkier: Die Vielfalt der Zeichen und die Aufgabe einer Theologie des Neuen Testaments. – Y. Schwartz: Formen mittelalterlicher Inter-Kulturalität und ihre gegenwärtigen politisch-theologischen Deutungen in der Wissenschaft des Judentums. – K. Dienst: Die Jahrhundertwende 1800/01 und Frankfurt am Main. – H. Röhr: Nietzsche und das Christentum. RELIGION UND RELIGIONEN B. Graf u. a.: Auf der Suche nach gelebter Religion in „Main-Hattan“ - Urbane Religionskultur. – H.-G. Heimbrock: City-Religion, Synkretismus und kontextuelle Theologie. – T. Wabel: „Leitkultur“ - Die Orientierungsfunktion des Protestantismus. – E. Weber: Die Religion der Hindu. – S. Nagel: Moderne Esoterik. RELIGION UND WIRTSCHAFT I. Mädler: Besitz muss nicht vom Teufel sein. RELIGION UND WISSENSCHAFT E. Pelkner: GENese einer neuen Wissenschaftsreligion? Kultur, Biotechnologie und Protestantismus

Anbieter: Thalia AT
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Populäre Religion
0,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Essay aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Theologie - Vergleichende Religionswissenschaft, Note: 2,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Institut für Religionswissenschaft), Veranstaltung: Einführung in die Religionswissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Der hier verfasste Essay wird das Werk 'Populäre Religion' von 'Prof. Dr. Hubert Knoblauch' näher beleuchten. 'Knoblauch' selbst lehrte und forschte an der Universität Zürich sowohl als Religionswissenschaftler, als auch als Religionssoziologe. Seit dem Jahre 2002 ist er Professor für Theorien moderner Gesellschaften im Fachgebiet Allgemeine Soziologie an der Technischen Universität Berlin. Als 'Knoblauch' vor mehr als 20 Jahren sein erstes Seminar im Bereich der Soziologie zur Religion abhielt, benannte er dieses mit dem Titel des 'New Age, Esoterik und Okkultismus' . Er selbst ist in seiner Jugend von der kirchlichen Religion abgefallen, zwar nahm er am religiösen Unterricht teil, integrierte sich auch in verschiedenen kirchlichen Gruppierungen, aufgefallen aber ist ihm, dass die 'Alte Religion' nicht mehr in die damalige Zeit passte. Er bezeichnete sie als 'Antiquiert'. Eine Bestätigung hierfür ließ sich in den vielen verschiedenen neuen Phänomenen, wie beispielsweise 'Jugendreligionen, New Age, Esoterik und auch Okkultismus' für ihn ausmachen. 1. Hauptteil: 'Gegenwärtig ist von einer Rückkehr der Religion die Sprache.' Auszumachen ist dies an Phänomenen wie dem '11. September 2001', aber auch dem 'Aufschwung der Evangelikalen in Amerika' oder der immer wiederkehrenden 'Diskussion um die christliche Leitkultur bei uns und der Wahl von Pabst Benedikt XVI'. 'Knoblauch' spricht in diesem Zusammenhang auch von einer 'Renaissance der Religion', oder einer 'Wiederverzauberung'. Sogar von einem 'Ende der Säkularisierung' ist die Rede. Überrascht hiervon aber sind keinesfalls nur die Sozialwissenschaftler, sondern auch die Medien, wie auch der Journalismus im Gesamten. 'Knoblauch' möchte dieser 'wachsenden Sichtbarkeit mit dem Begriff der Popularität Rechnung tragen' . Es zeigt sich, dass es viele verschiedene 'empirischen Evidenzen' gibt, die für eine völlig neue und veränderte Form der Religion sprechen. Aufgrund dessen wiederum muss es zu einer Erweiterung des Religionsbegriffes kommen. An die Stelle des Begriffes der Religion wird der Begriff der Transzendenz gesetzt ('Die hier skizzierten Formen der Religion zeichnen sich aus durch eine Transzendenz, die zur Erfahrung eines jeden Menschen gehört, sofern sie international ist,

Anbieter: Thalia AT
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot